Babykonzerte

Babykonzerte sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder ein musikalisches Erlebnis. Das abwechslungsreiche Programm ermöglicht Klein und Groß in die Musik unterschiedlichster  Genres einzutauchen und den Klängen in entspannter Atmosphäre zu lauschen. Verschiedene interaktive Elemente sorgen dafür, die Sinne der Babys zu öffnen um ein optimales Wahrnehmen der Musik zu ermöglichen. Durch die gemeinsam ausgeführten Aktionen wird dabei gleichzeitig das Verhältnis zueinander gestärkt.

Unser Konzept

Stilistische Vielfalt

Die Zusammenstellung eines stilistisch abwechslungsreichen Programms dient nicht nur dazu, das Konzert musikalisch besonders interessant werden zu lassen, sondern sorgt zudem dafür, immer wieder aufs neue die Aufmerksamkeit der Babys zu wecken. Der Wechsel von ruhigen, stimmungsvollen Klängen und rhythmisch bewegteren Stücken lässt die Kinder immer wieder aufhorchen und ermöglicht außerdem, sich auf unterschiedliche Weisen zur Musik zu bewegen.

Wechselnde Besetzungen

Passend zu den verschiedenen musikalischen Stilistiken variiert die instrumentale und vokale Besetzung der Stücke. So kann man bei uns neben traditionellen Instrumenten wie Violine, Viola, Klavier oder Posaune auch weniger bekannte Instrumente wie die Kazoo oder die Hang-Drum erleben. Manche Stücke sind rein instrumental, bei manchen wird von einigen oder allen gesungen. Die Stücke werden selbstständig von uns arrangiert und sind genau auf die in unserem Ensemble möglichen Besetzungen zugeschnitten.

Verzicht auf Moderationen

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass viele Kinder in Moderationsphasen schnell unruhig werden. Aus diesem Grund lassen wir bei unseren etwa 45-minütigen Konzerten die Musik für sich sprechen. Die Übergänge zwischen den einzelnen Stücken werden durch Improvisationen gestaltet, in denen spontan die Atmosphäre im Raum aufgegriffen werden kann. Die von uns interpretierten Werke sollen dabei natürlich trotzdem nicht zu kurz kommen: Am Ausgang liegt für alle Interessierten eine Auflistung unseres Programms zum Nachhören bereit.

Kreative Raumgestaltung

Bei unseren Babykonzerten teilen wir den Raum in vier Quadrate, in denen man auf Decken oder Matten auf dem Boden Platz nehmen kann. Zwischen den einzelnen Bereichen entsteht so ein Kreuzgang, der es uns ermöglicht, nicht nur die am Rand sitzenden Zuhörer und Zuhörerinnen zu erreichen, sondern uns flexibel durchs Publikum zu bewegen. Generell findet die Musik nicht nur auf der Bühne statt, sondern auch inmitten der Menschen. So kann jeder die Instrumente und Stimmen aus verschiedenen Richtungen hören und sehen.

Interaktionen

Während des Konzertes werden immer wieder Anregungen gegeben, wie die Musik gemeinsam in Bewegungen übertragen werden kann. So können die Babies das musikalisch dargestellte Sommergewitter als Prasseln auf der Haut spüren, zu den warmen Klängen eines Abendliedes gewiegt werden oder selber oder auf dem Arm der Begleitperson mittanzen. Zum Abschluss des Konzertes besteht außerdem die Möglichkeit, ein Stück gemeinsam zu singen.